Susanne Maria Ahlendorf
Bewusstsein & Erwachen

News 3/18 - Das Möglichkeitsfenster

vom 23. März 2018

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte!

Ist doch auch wahr... schon wieder erlebe ich mich heute im Beschweren über etwas, diesmal das kühle neblige Wetter in Aschaffenburg.... ich brauche Wärme und Frühlingsduft... endlich

Gleichzeitg zehre ich noch von einem zutiefst berührenden und nährenden Moment von vor 2 Wochen, als ich im Meditations-Raum des Osho UTA Zentrums in Köln saß, in der Pause während der Trauma-Ausbildung, an der ich teilnehme. Einen Moment der Stille und tiefen Berührung mitten im Feuer meines Herzens sitzend, so heiß, intensiv und leer, wie ich das noch nie zuvor erlebt hatte. Ein weiterer Meilenstein auf meiner Erwachens-Reise, die ständig weitergeht, mit lieben Menschen im Kontakt.

Die Themen dieses Briefes

1. Welche Wirklichkeit erlebe ich gerade um mich herum?
2. Das Möglichkeitsfenster in jedem von uns
3. Inner Science Praxisgruppe in Frankfurt ist gewachsen
4. Meine Bitte für Marjon Reinhardt - Crowdfunding
5. Kinofilm Maria Magdalena
6. Frauen RAUM Intensiv - Verkörperung des Wandels

1. Welche Wirklichkeit erlebe ich gerade um mich herum?
Den Nachrichten nach zu urteilen, droht die Welt immer mehr in der Separation zu versinken, verbunden mit Existenzängsten, Waffenexporten, Plastikmüll, 1000den von Hühnern in einem Stall (auch bei Bioeierproduktion), Pestizidverseuchung unserer Ackererde, Strafzöllen. Strafzölle sollen z.B. eine Lösung sein, das wirtschaftliche 'Überleben' der eigenen Nation zu sichern.
Laut einem Artikel in der aktuellen ZEIT, ist ein 'Influencer', ein Einflußnehmender zu sein in Sozialen Netzwerken eine Art lukrativer Job geworden, für bereits sehr junge Menschen. Finde ich interessant zu sehen, dass es für vor allem junge Menschen so wichtig ist, viele 'Follower', Folgende zu haben. Könnte ich interpretieren, dass es hierbei um Anerkennung und Zugehörigkeit geht. Doch liegt darin auch eine Chance, eine neue Möglichkeit miteinander kreativ zu sein und Kultur zu bilden, für uns als Gesellschaft? mehr zu dem Artikel hier (Anmeldung bei ZEIT erforderlich)

2. Das Möglichkeitsfenster in jedem von uns
Das ist eine wahre Kraft. Ein Fenster offen zu halten in mir, in meinem Verstand, meinem Denken für Möglichkeiten, die ich noch nicht kenne. Als Kind und Jugendliche habe ich oft den Satz gehört: " Du bist mal wieder zu naiv." Heute habe ich erkannt, dass diese ja fast angeborene Haltung von gesundem Optimismus, manche sagen dazu heute noch ungesundem und unrealistischem Optimismus, ein wahrer Schatz ist. Das ist genau diese Haltung, ein Fenster offen zu haben in meinem Glaubens- und Wertesystem für eine andere Möglichkeit. Und das kann ich auf alle Situationen, die sich in meinem Leben zeigen beziehen. Also auch zu den geplanten Strafzöllen oder den 'Influencern' im Internet und in meiner ganz persönlichen Partnerbeziehung.
Dies ist eine zutiefst spirtuelle Haltung, mir und dir zu erlauben, etwas nicht zu wissen und aus dem Nicht-Wissen zu schöpfen, zu kreieren miteinander.
Deshalb ist es so wichtig, Dinge zu hinterfragen. Gegebenheiten eben nicht immer als gegeben hinzunehmen. Feiner und präziser zu sein in dem was mir begegnet und mit was ich mich identifiziere. Differenzierungen und Unterschiede zuzulassen, nebeneinander und nicht gegeneinander. Diese Haltung ermöglicht den Einzug des Himmels auf Erden zwischen uns. Der Witz ist, dass dies in mir beginnt also im ganz Persönlichen den Anfang nehmen kann.
Ich entwickle gerade ein 7 Schritte Programm dazu, was ich demnächst anbieten werde.

3, Inner Science Praxisgruppe in Frankfurt ist gewachsen
Die Gruppe ist so groß wie noch nie. 36 Menschen nehmen zur Zeit teil für einen Zeitraum von 6 Monaten. Das finde ich richtig toll. Gleichzeitg ist diese Gruppe angedockt an ein Netzwerk von weltweiten Inner Science Praxisgruppen, rund 60 Gruppen in Europa, USA, Canada, Israel, die ähnlich wie in Frankfurt eine spirituelle Praxis und die Kommunikationspraxis der 'Transparenten Kommunikation' verbunden mit Alltagsthemen teilen. mehr zu den Gruppen hier

4. Meine Bitte für Marjon Reinhardt - Crowdfunding - Ein Ort zum Sein in der Krise mit kompetenter Begleitung
Marjon habe ich besser kennengelernt während der Traumaausbildung NARM in Köln. Sie nimmt ebenfalls teil und möchte sich weiterbilden in der Begleitung von Menschen. Marjon arbeitet bei den 'Krisenfreunden https://www.krisenfreunde.de/', das ist ein Ort, an dem Menschen Zeit verbringen können, sein können, wenn sie z.B. in einer Sinnkrise oder einem transpersonalen Prozess durchlaufen. Marjon braucht finanzielle Unterstützung ganz konkret, um diese Ausbildung zu bezahlen. Sie kostet alles in allem rund 6.000,- Euro. Bitte unterstützt sie, damit solche Projekte wie der Ort der 'Krisenfreunde' erhalten bleiben und kompetente Unterstützung möglich ist. Marjon ist toll, sie hat eine so starke Kraft, ein Caring für die Menschen und Freude an ihrer Arbeit. Hier der link zu ihrer crowdfunding Kampagne

5. Kinofilm Maria Magdalena
Der Film Maria Magdalena, der aktuell in den Kinos läuft, gibt mir Hoffnung, erinnert mich an etwas, was ich schon immer wusste, die Verbundenheit meiner Seele mit dem Universum, der Schöpferkraft, der uneingeschränkten Liebe.
Eine Kritik zum Film, die ich passend finde:
»Maria Magdalena«, das neueste Glied in der langen Kette der Bibelfilme, macht – das sei vorweg gesagt – sehr vieles sehr richtig. Dieser Film hat eine sehr gute inhaltliche Idee: Er stellt eine der lange verdrängten Frauen aus dem Anhängerkreis Jesu in den Mittelpunkt. Das ist nicht etwa bloß ein Akt historischer Gerechtigkeit oder gar ein Bemühen um politische Korrektheit, sondern wirklich ein eigenständiger, überzeugender, ja notwendiger neuer Zugang zur Jesusgeschichte. Indem der Film Maria Magdalena als die eigentliche Lieblingsjüngerin präsentiert und sich von ihr durch Galiläa und nach Jerusalem führen lässt, eröffnet er einen neuen Blick auf die damalige Lebens- und Glaubenswelt wie auch auf Jesus von Nazareth. mehr

6. Frauen RAUM Intensiv - Verkörperung des Wandels

     Wir starten im Mai 2018
mit Bewegung - Authentic Movement + Contact Dance, worauf ich mich schon sehr freue. Wir beginnen dieses Jahr mit ganz viel Körperkontakt und Bewegung.
Heike Pourian, eine Spezialistin in dieser Art von Bewegung und Lebenshaltung ist die Gastreferentin.
mehr zu allen Modulen hier
Es sind noch Plätze frei. Bitte um Weiterverbreitung. Gerne sende ich dir einen Flyer zu oder mehrere zum Verteilen.


Ich wünsche dir Zeit zum Lauschen der Vögel draussen und sende dir
Grüße von Herzen,

Susanne

********
Susanne Maria Ahlendorf
Heilpraktikerin Psychotherapie
Heilerin
Seminarleiterin und Trainerin
Bewusstsein & Erwachen
www.susanneahlendorf.de




 

Top | Susanne M. Ahlendorf // Heilpraktikerin (Psychotherapie) // Frankfurt am Main // mail: susanne ad susanneahlendorf.de // Tel: +49 (0)178-1486337